Aller guten Dinge sind Sieben...

Die siebte Position im Vorstand der Stiftung Pfadfinden war lange ungesetzt. Das ist nun vorbei. Bei der Vorstandssitzung im Mai konnten wir Antoinette Hofmann in unserem Kreis begrüßen und haben sie offiziell als Stiftungsvorstand kooptiert.

Antoinette kam 2011 über ihren Sohn zu den Pfadfindern. Sie engagierte sich im Förderverein des Stammes Deutschritter in Gießen. Kurz darauf wurde sie auch aktiv im Stamm Wikinger in Buseck und unterstützte da die Stammesarbeit, insbesondere mit Projekten im Bereich Naturerlebnis, Umweltschutz, Handwerk und Imkern. Der Stamm Wikinger hat mit seinem Badeplatz einen erlebnispädagogischen und ökologischen Lernort geschaffen, der vielfach ausgezeichnet wurde.

Antoinettes Hobbies sind Vogelstimmenkunde, Imkern, Besenbinden und Handwerk. Sie ist ausgebildete Natur- und Wildkräuterpädagogin. Im Bundeslager in Großzerlang unterstützte Antoinette die Stiftung Pfadfinden durch ein Holzbastelangebot im offenen Programm und durch Service bei den Stiftungsveranstaltungen.

Antoinette ist sehr dynamisch in die Vorstandsarbeit gestartet und hat als erstes den Versand der Stiftungsbriefe übernommen. Als nächstes wird sie bei einem regionalen Handwerkermarkt einen Stand zum Besenbinden zugunsten der Stiftung Pfadfinden anbieten. Einige der Geschenke zum 20jährigen Jubiläum der Stiftung Pfadfinden wird sie persönlich an Stämme in der Umgebung überreichen.

Wir freuen uns, dass wir mit Antoinette eine Frau direkt aus der praktischen Arbeit gewinnen konnten und nun wieder alle Positionen im Vorstand besetzt sind.

###PIWIK###