Danke für das Danke

Über die Jubiläumsfeier zum 20jährigen Geburtstag der Stiftung Pfadfinden berichteten wir bereits. Sehr beeindruckt waren wir von den Grußworten, die Tom Levine, Stiftungsurgestein, und Markus Lauter, Flipper, Bundesschatzmeister sprachen. Kuratorium, Vorstand und Ehrengäste erlebten es als sehr eindrucksvoll, auf die 20 Jahre aus verschiedenen Perspektiven zurückzublicken. Flipper kennt den BdP gar nicht ohne Stiftung. Lest, was er uns zu sagen hatte:

 

„Liebe Karin, lieber Vorstand, liebe Kuratorinnen und Kuratoren, liebe Stifter*innen,

ich danke euch für die Einladung und für die Gelegenheit, ein paar Worte an euch richten zu können.

Ganz herzliche Grüße möchte ich euch von der Bundesleitung und den Landesvorständen ausrichten. Im Gegensatz zu mir sind diese gerade fleißig in Immenhausen und beraten über Themen wie das Zentrum.Pfadfinden oder die kommenden Großveranstaltungen bis 2026 – alles Themen, bei denen auch die Stiftung früher oder später ins Spiel kommen wird ;-)

20 Jahre ist die Stiftung alt geworden – damit gibt es die Stiftung tatsächlich länger, als ich im BdP bin. Ich persönlich habe den BdP also nie ohne Stiftung erlebt. Mir fällt es also entsprechend schwer, einen Vergleich zu ziehen zu einer Zeit, in der es keine Stiftung gab. Besonders eindrucksvollhabe ich das auf dem Stiftungstag im Bundeslager 2017 in Großzerlang erlebt.

Für mich war die Stiftung schon immer da. Und von Anfang an wusste ich, dass ich auf die Unterstützung der Stiftung zurückgreifen kann. Ob im Stamm oder später im Landesverband: einen Antrag bei der Stiftung konnte man immer stellen – und fast immer hat man auch Geld bekommen. Denn die wichtigste Aufgabe der Stiftung ist – und so steht es in der Satzung – „die finanzielle und ideelle Unterstützung der inhaltlichen und strukturellen Innovation und des jungen Führungsnachwuchses für die Pfadfinderarbeit.“

So ist die Summe von rund 360.000 Euro Förderung für Projekte des gesamten BdP eine herausragende und besondere Leistung. Ohne diese Unterstützung wären so viele tolle und wichtige Projekte nicht möglich gewesen – ich denke da bspw. ganz aktuell an den Stammeskompass und die Unterstützung für das Zentrum.Pfadfinden in Immenhausen. Ich denke aber auch an die vielen, vielen  „20x100 Projekte“, an die unzähligen Stammeslager, an Großfahrten und Kurse, die dank der Stiftung ermöglicht wurden.

Im Laufe der Zeit habe ich aber auch festgestellt, dass die finanzielle Unterstützung zwar wichtig und für den BdP mittlerweile unverzichtbar ist, für mich persönlich aber die ideelle Unterstützung immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Das Pfadfinden im BdP ist geprägt durch die Möglichkeiten und Chancen, die man bekommt. Als Gruppenleitung, als Stammesführung, in einer Landesleitung oder als Landesvorstand. Hier haben junge Menschen den Raum, bewusst Verantwortung zu übernehmen und an der Verantwortung persönlich zu wachsen. Und genau hier unterstützt die Stiftung in besonders wertvoller Art und Weise. Ihr alle steht bereit, wenn junge Stammesführungen, Veranstaltungsleitungen, Landesvorstände oder auch der Bundesvorstand ideelle Unterstützung jeglicher Art brauchen. Es hat sich auch gezeigt, dass die Unterstützung durch ältere, erfahrene und trotzdem noch genauso engagierte Menschen auch für den BdP eine wichtige Ressource ist!

So sind viele von euch noch in den Strukturen des BdP aktiv – auf Stammes-, Landes- oder Bundesebene. Und das nicht „nur“ alle vier Jahre zum Bundeslager, sondern permanent und verlässlich. Tatsächlich erinnert mich die Stiftung – und ich weiß nicht, ob ihr das jetzt gerne hört – manchmal ein bisschen an einen Stamm- oder Erwachsenenverband – allerdings mit allen Vorteilen und ohne die Nachteile, die ein solches Konstrukt mit sich bringt. Die anderen Ringverbände haben da die Kirchen und der BdP war und ist zu Recht immer stolz darauf, so etwas nicht zu haben. Ein bisschen froh bin ich aber doch, auf euch als eine echte Kapazität zurückgreifen zu können.

Für mich als Bundesschatzmeister ist diese verlässliche Unterstützung ein wahrer Rückhalt, der mir – und ich bin mir sicher, gleiches gilt auch für meine Kollegen im Vorstand, für die gesamte Bundesleitung, das Bundesamt und die Landesverbände – ein wahrer Fels in der Brandung ist. Hier erfahren wir alle regelmäßig fachliche und inhaltliche Unterstützung, uns werden schwere Aufgaben abgenommen und wir bekommen Wertschätzung und positive Rückmeldungen. Das stärkt uns und das stärkt auch den BdP. Dafür gilt euch allen unser herzlichster Dank!“

Flipper, Markus Lauter

###PIWIK###